julefee - It's been a bad day, please don't take a picture...

Archiv

Spürst du es noch?

Johnny Cash - Hurt

Etwas Brutales, das einst deine Unschuld tötete und einen tiefen blutigen Rinnsal in deiner Seele hinterließ, schmerzt von jetzt auf gleich wieder an der gleichen geheimen Stelle… eine Hand, die dein einst heiles Herz aus deinem kranken Körper riss..: Worte, die Jahre später und ohne Vorwarnung, wieder in deinem Kopf hallen und noch genauso nah, genauso brutal und laut klingen, dass erneut irgendwas in dir stirbt. Erinnerungen sind so hart.

Nicht mehr real, in der Vergangenheit verschwunden und dadurch unbesiegbar ziehen sie uns doch nach unten, quälen, foltern, fordern Tränen, die wir ihnen nicht geben wollen. Unfairer Kampf... Und wir haben uns, unseren Mitmenschen, und auch der Vergangenheit, die immer wie eine unsichtbare Regenwolke bedrohlich über uns schwebt, allen versprochen, dass diese Gedanken, diese schrecklichen Erlebnisse keine Tränen mehr wert sind, weil es vergangen ist… Es hilft nichts. Leider, leider hat selbst ein Bänderriss, der längst vergangen ist, noch heute Auswirkungen auf deine Sportkarriere und leider hat auch heute noch die Glasscherbe, die vor Jahren deine Haut zerfurcht hat heute noch Sichtbarkeit und erinnert dich. Erinnert dich an dein Leben. Wolkenbruch. Die Geschädigten werden immer die Geschädigten bleiben, die Täter für immer die Täter… Irgendwas, irgendwer wird sich immer erinnern… try to kill it all away, but I remember everything...

1 Kommentar 1.2.10 11:38, kommentieren

Halt die Klappe, Paul

Weezer - Only In Dreams

Der Typ in der Wohnung unter mir hat es mal wieder geschafft, mir meinen Schlaf zu klauen. Gemeinerweise kann ich jetzt schon seit geschlagenen zwei Stunden auch nicht mehr einschlafen, weil er zwar die Musik aus-, die Gespräche aber nicht eingestellt hat und, was viel grausamer ist: Ich bin wach. Ich bin wach!

In meinem Kopf kreisen Rachepläne, die sich an Gehässigkeit ständig übertreffen. In meinen Ohren extrem laute Musik, die zwar die Geräuschkulisse von unten übertönt hat, gleichzeitig aber auch die Sehnsucht nach Konzerten diverser Bands geweckt hat. Und natürlich kommen noch Gedanken dazu, die nachts um halb 5 in meinem Kopf nichts zu suchen haben. Anstelle von Einhörnern quält sich die Realität durch meine Gehirnwindungen und vertreibt letztendlich die ziemlich beängstigend gewordenen Rachepläne, in denen ich inzwischen mit seinem Blut „Halt die Klappe, Paul!“ an die Wand geschmiert habe. Wie soll ich da jetzt noch schlafen können?

1 Kommentar 7.2.10 04:38, kommentieren